Dienstag, 15. Mai 2012

Vergissmeinnicht-Kranz selber machen

Für meine liebe Mama hatte ich ja am Sonntag diesen Vergissmeinnicht-Kranz gebunden, und heute zeig ich Euch wie das so ging...



Erst mal braucht man das richtige Werkzeug, also Draht, dick und dünn, eine Zange und vielleicht noch eine Schere.
Dann formt man aus dem dickeren Draht dieUnterkonstruktion auf der man binden will. Also einen Kreis oder ein Herzchen oder auch einen Stern wenn man sehr geduldig ist.
Dann kann man auch schon mit dem binden anfangen. Ich habe die Stiele dran gelassen, so bekommt das Kränzchen etwas mehr Substanz und es ist dann auch nicht so tragisch, wenn mal an einer Stelle nicht soviel Blüten sind.










Und dann braucht man noch ein wenig Geduld und genug Blümchen. Wenn man Kinder hat, können die einem auch nochmal schnell welche pflücken, wenn es am Ende nicht reicht...

Wenn man es dann bis zum Schluß weitergeführt hat sieht es irgendwann so aus. Fast wie vom Floristen, oder?

Ich find es super süß und hoffe in ein paar Jahren auch mal so einen zu bekommen .

Und das Original vom Muttertag findet ihr hier.

Kommentare:

C'est la vie hat gesagt…

Wow die Idee ist so einfach, aber so schön Oo

Muss ich auch mal nachmachen, Draht hat mein Vater bestimmt Haufenweise rumliegen irgendwo im Schuppen^^

Freut mich, dass du der selben Meinung bist wie ich :)
Als ich den Post verfasst habe, dachte ich, dass viele anderer Meinung sind...aber das Gegenteil ist der Fall.
So hab ich mich da auch ausversehen angemeldet, weil ich dachte dass es sich bei "Deine Blog URL" um eine Suchfunktion handelt...:D

Liebe Grüße!

Sandra hat gesagt…

Liebe Janna!

Der Kranz ist wunderschön und so liebevoll! Wer braucht schon nen Floristen, wenn in jeder kleinen Ungenauigkeit erkennbar ist, mit wieviel Freude und Herz man gearbeitet hat?!

Vergissmeinnicht wird auf der Pflanzliste gleich mal unterstrichen!

Liebe Grüße
Sandra